Ucielle bleue de la Bergerie du Verdon


 

 

 


> zur Galerie

Ucielle bleue de la Bergerie du Verdon haben wir im Sommer 2003 aus Frankreich zu uns geholt, ein Temperamentsbündel sondergleichen! Es wäre schön gewesen, auch von ihr Nachkommen zu erhalten, aber ihr HD-Resultat der linken Hüfte erlaubt es nicht. Nun heisst es, die Hündin leichtgewichtig und sehr gut bemuskelt zu halten, um dem Entstehen einer Hüftarthrose bestmöglich vorzubeugen. Da Ucielle’s Energie unerschöpflich scheint, kommt ihr der Sanitätshundesport sehr entgegen, sie arbeitet mit grossem Eifer und Ausdauer und steht manchem viel grösseren Hund in nichts nach. Pfiffig und einfallsreich bringt sie im Revier schon mal einen Tannzapfen anstelle ihres Bringsels, Hauptsache, die Anzeige stimmt – wir haben wirklich viel Spass zusammen! Die so temperamentvolle Hündin kann rasch sehr hektisch werden, es liegt an uns, sie mit unserer eigenen Ruhe immer wieder zurück auf ein gutes Mass zu bringen. Wir schätzen sehr, wie gut sie sich in unser Berger-Dreierteam eingefügt hat.

2010, im Alter von 7 Jahren erkrankte Ucielle sehr schwer an einer heimtückischen Leptospirose. Nur dank Spitzenmedizin,  Spitzenbetreuung sowie 4 Dialysen an der Univet Klinik in Bern hat sie überlebt und ist heute wieder fit und energiegeladen wie zuvor. Zur Schonung ihrer Nieren bekommt sie eine eigens für sie von Frau Dr.med.vet. Annette Liesegang an der Vetsuisse Universität Zürich zusammengestellte Diät. Nachdem Ucielle zwei lange Wochen  dem Tod näher als dem Leben war, können wir heute wieder gemeinsam unseren geliebten Sanitätshundesport ausüben. Bergers sind Kämpfer! Zur Krankheitsgeschichte:
Leptospirose_Bericht_Ucielle-1